Nach oben

Was ist eine professionelle Zahnreinigung?

Zahnstein lässt sich selbst bei gewissenhafter Zahnpflege nicht vollständig vermeiden. Das Wachstum der Beläge hängt zudem wesentlich von Ernährung und genetischen Komponenten ab. Trotz aller Bemühungen sammelt sich immer ein wenig an verborgenen Stellen, die die Zahnbürste nicht so ohne weiteres erreicht. Daher empfiehlt es sich, von Zeit zu Zeit beim Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung (PZF) durchführen zu lassen.

Warum ist eine professionelle Zahnreinigung wichtig?

E-Book Ratgeber ZahnscmerzenNie wieder Zahnschmerzen

Der Ratgeber zum Thema Zahnschmerzen ist ein Leitfaden für Sie, der Ihnen dabei helfen soll, wie Sie Zahnschmerzen vermeiden und Karies vorbeugen können. Der Ratgeber gibt Ihnen Tipps zur richtigen Zahnpflege und worauf Sie beim Zähneputzen achten müssen.

Fordern Sie hier das E-Book „Ratgeber Zahnschmerzen“ an.

Eine professionelle Zahnreinigung dient nicht nur der Ästhetik und hält die Zähne weiß und strahlend. Sie ist auch wichtig für eine optimale Mundgesundheit, denn nur so lassen sich Ansiedlungen von Bakterien im Mundraum beseitigen und über längere Zeiträume vermeiden. Damit beugt man einer Schädigung der Zähne durch Karies, Zahnfleischentzündungen (Paradontitis) und Rückgang des Zahnfleisches (Paradontose) vor. Auf Dauer können Sie daher mit einer professionellen Zahnreinigung hohe Folgekosten durch Zahnersatz und Spezialbehandlungen vermeiden.

Ein weiterer Vorteil ist die Kosmetik. Nach einer professionellen Zahnreinigung erstrahlen die Zähne wieder in strahlend glänzendem Weiß. Zudem sind die Zahnhälse bei regelmäßiger Behandlung nicht so temperaturempfindlich.

Wieso reicht gründliches Zähneputzen alleine nicht?

Eine Zahnbürste, gleich ob manuell oder elektrisch, kann nur etwas über die Hälfte aller Zahnoberflächen erreichen. Gerade zwischen den Zähnen und am Zahnfleischsaum, bei einer Paradontose sogar in den Zahnfleischtaschen sammeln sich Beläge mit Bakterien. Durch Mineralisierung verfestigen sie sich zusehends, sodass sie mechanisch kaum noch zu entfernen sind.

Eine professionelle Zahnreinigung beseitigt nicht nur Plaque und Zahnstein, sondern auch unschöne Verfärbungen, die beispielsweise durch Tee, Kaffee und Nikotin entstehen. Mit der Zahnbürste allein bekommt man diese nicht weg, außer mit stark scheuernden Zahncremes. Diese rauen allerdings die Zahnoberfläche auf, was das Einnisten von Bakterien und damit die Bildung von Plaques begünstigt.

Wer sollte eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen?

Eigentlich jeder, der noch über eigene Zähne verfügt. Kinder mit einer Zahnspange sollten sie ab und an durchführen lassen, damit die Zähne lange schön und gesund bleiben. Wer Kronen oder Brücken im Mund hat, profitiert ebenfalls von einer PZF. Diese halten bei optimaler Pflege viele Jahre und Jahrzehnte.

Wichtig ist eine professionelle Zahnreinigung vor allem für Menschen, die häufiger an Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches leiden als die Mehrheit der Bevölkerung. Dazu gehören vor allem ältere Menschen, Diabetiker und Raucher.

Schwangere sollten über eine professionelle Zahnreinigung nachdenken, denn diese vermindert das Risiko spezieller Schwangerschaftserkrankungen wie Zahnfleischentzündungen (Schwangerschafts-Gingivitis und Schwangerschafts-Parodontitis). Solche Erkrankungen erhöhen durch das Eindringen von Bakterien in den mütterlichen Blutkreislauf das Risiko von Fehlgeburten.

Was passiert bei einer professionellen Zahnreinigung?

Bei einer solchen professionellen Zahnreinigung überprüfen speziell ausgebildete Dentalhygieniker Zähne und Zahnfleisch auf Zahnstein. Zudem suchen sie nach Schäden und Lockerungen der Zähne, Bildung von Zahnfleischtaschen und Vorliegen von Zahnfleischentzündungen. Bei sehr tiefen Taschen mit Zahnstein darin empfehlen sie zumeist eine Paradontitis-Behandlung, die noch wesentlich intensiver als eine professionelle Zahnreinigung ist. Damit beseitigt man auch die Beläge unterhalb des Zahnsaumes, was jedoch in der Regel eine lokale Narkose erforderlich macht und eine gesonderte Behandlung darstellt.

Bei der PZF reinigen die Fachkräfte Ihre Zähne gründlich von allen Belägen und Zahnstein. In einigen Fällen verwenden sie einen speziellen Farbstoff, mit dessen Hilfe man den Plaque besser erkennen kann. Die Reinigung erfolgt mechanisch mit Küretten oder Scalern oder mit speziellen Geräten, die mit einem Flüssigkeitsstrahl oder Ultraschall arbeiten. Verfärbungen lassen sich mit einem Pulverstrahl entfernen.

Danach polieren sie die Zähne mit einer speziellen Paste, damit neue Beläge es schwerer haben, sich erneut festzusetzen. Feine Risse in der Zahnsubstanz lassen sich so schließen und versiegeln. Zuletzt tragen sie ein fluoridhaltiges Gel auf, das den Zahnschmelz härtet und die Zähne widerstandsfähiger macht.

Tut eine professionelle Zahnreinigung weh?

Eine professionelle Zahnreinigung ist in der Regel schmerzfrei, sodass keine Betäubung notwendig ist. Nur bei freiliegenden Zahnhälsen und bei der Bearbeitung des Zahnsteines am Zahnfleischsaum ist die Behandlung unangenehm. Bei Bedarf kann Ihr Zahnarzt ein betäubendes Gel auftragen, aber eine Spritze wird nicht benötigt.

Der Zahnstein bildet in gewisser Weise eine Schutzschicht. Ist diese entfernt, sind heiße und kalte Getränke unmittelbar nach der Behandlung unangenehm. Solche Effekte legen sich jedoch innerhalb weniger Tage.

Wie lange dauert eine professionelle Zahnreinigung?

Das hängt vom zu betreibenden Aufwand ab. In der Regel sollten Sie mit einer dreiviertel bis ganzen Stunde rechnen.

Wie oft sollte man eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen?

Zahnärzte empfehlen mindestens eine, besser zwei Behandlungen pro Jahr. Bei sehr schnell wachsenden Ablagerungen kann man eine Zahnreinigung noch öfter durchführen lassen.

Gibt es Risiken bei der Durchführung einer professionellen Zahnreinigung?

Ein spezielles Risiko gibt es bei einer professionellen Zahnreinigung nicht. Wer blutverdünnende Medikamente (Antikoagulantien) wie Aspirin oder Marcumar einnimmt, sollte seinen Zahnarzt auf eine erhöhte Blutungsneigung hinweisen.

Wer ein schwaches Immunsystem hat, etwa nach Organtransplantationen, Herzklappenoperationen oder AIDS, sollte vor einer professionellen Zahnreinigung eine Antibiotikaprophylaxe erhalten. Denn bei der Zahnreinigung besteht die Gefahr, dass Bakterien in die Blutbahn gelangen. Ist das Immunsystem nicht in der Lage, diese zu bekämpfen, kann es zu einer Blutvergiftung oder Erkrankungen des rheumatischen Fiebers kommen. Dieses äußert sich in den Gelenken (rheumatoide Arthritis), Herzklappen (rheumatische Endokarditis) oder im Gehirn (Enzephalitis).

In der Regel gehört die Klärung solcher Sachverhalte zu den Fragen, die der Zahnarzt bei der Anamnese eines Patienten ohnehin zu stellen pflegt.

Was kostet eine professionelle Zahnreinigung?

In aller Regel sind die Kosten einer professionellen Zahnreinigung abhängig vom Aufwand, den die Zahnarztpraxis dabei betreiben muss. Daher ist eine intensive Behandlung teurer als eine Zahnreinigung, die in wenigen Minuten abgeschlossen ist. Die Zahnarztpraxis gibt Ihnen gerne an, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen. In der Regel liegen diese unterhalb von hundert Euro.

Spezielle Zusatzleistungen sind mit zusätzlichen Kosten verbunden. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt darüber, was Sie davon in Anspruch nehmen möchten und was nicht.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung?

Die gesetzlichen Krankenkassen erkennen eine professionelle Zahnreinigung als medizinisch notwendige Maßnahme an. Trotzdem haben sie diese nur selten in ihrem Leistungskatalog und übernehmen in der Regel nicht die damit verbundenen Kosten.

Viele gesetzliche Krankenkassen bieten zumindest ein Bonusprogramm an, bei dem Sie mit einer professionellen Zahnreinigung Punkte sammeln können. Damit will man gesundheitsbewusstes Verhalten belohnen. Wie die Vergütungen dazu aussehen, erfahren Sie auf Anfrage bei Ihrer Krankenkasse.

Diese Seite empfehlen...