Nach oben

Tabletten gegen Zahnschmerzen

Wer unter Zahnschmerzen leidet, kann die Zeit bis zum erforderlichen Zahnarztbesuch mit Schmerzmitteln aus der Apotheke überbrücken. Die Medikamente enthalten verschiedene Wirkstoffe.

Wirkungsmechanismus von Schmerztabletten

Schmerzmittel können kurzfristig angewendet werden, um Zahnschmerzen zu lindern.

Schmerzmittel können kurzfristig angewendet werden, um Zahnschmerzen zu lindern.

Bei Verletzungen wird im Gewebe der Botenstoff Prostaglandine gebildet. Verantwortlich dafür sind die wesentlichen Enzyme Cyclooxygenasen (COX). Das Prostaglandine bindet sich nun an die Schmerzrezeptoren an den Nervenenden, wodurch das Signal als Schmerz im Gehirn wahrgenommen wird. Die Aufgabe von Acetylsalicylsäure, Naproxen, Ibuprofen und Paracetamol besteht nun darin, die Herstellung des Botenstoffes Prostaglandine zu unterbinden. Dafür blockieren die Wirkstoffe die COX-Enzyme und die Schmerzen lassen nach.

Durch diese Blockierung wirken Schmerzmittel:

  • entzündungshemmend (antiphlogistisch)
  • fiebersenkend (antipyretisch)
  • schmerzlindernd (analgetisch)

 

Wirkstoffe und deren Anwendungsgebiete

Die maximale Tagesgesamtdosis eines Wirkstoffs richtet sich nach dem Alter bzw. dem Körpergewicht des Betroffenen. Kinder erhalten eine andere Dosierung als Erwachsene.

 

Ibuprofen bei Zahnschmerzen

Als Arzneistoff wird Ibuprofen oftmals als Schmerzmittel bei Zahnschmerzen eingesetzt, da dieser keine blutverdünnenden Eigenschaften besitzt.

Indikation: leichte bis mäßig starke Schmerzen
Wirkung: schmerzstillend, fiebersenkend, entzündungshemmend

Medikamente mit dem Arzneistoff Ibuprofen sind in einer Dosierung bis 400mg rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Dosierungen zwischen 200mg und 800mg senken vor allem das Fieber und stillen den Schmerz. Höhere Dosierungen von 2.400mg erreichen eine entzündungshemmende Wirkung, sind dann aber rezeptpflichtig.

Maximal 1.200mg Ibuprofen täglich
Die Wirkung von Ibuprofen hält maximal drei Stunden an. Die Tagesgesamtdosis bei rezeptfreien Medikamenten mit Ibuprofen liegt bei 1.200mg. Dies entspricht bei Präparaten mit einem Wirkstoffgehalt von 400mg einer Anzahl von drei Stück.

Übersicht zur Anwendung und Dosierung von Ibuprofen
Die folgende Übersicht zeigt die Dosierung von Präparaten mit 400mg Ibuprofen entsprechend dem Alter des Betroffenen. Ein Klick auf das Bild vergrößert die Abbildung:

Dosierung und Einnahme von Präparaten mit Ibuprofen

Dosierung und Einnahme von Präparaten mit Ibuprofen

Präparate mit Ibuprofen

Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen mit Ibuprofen

Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen mit Ibuprofen

Präparate mit dem Wirkstoff Ibuprofen, die bei Zahnschmerzen angewendet werden können, sind unter anderem:

  • IbuHEXAL akut 200 Tabletten
  • IbuHEXAL akut 400 Tabletten
  • Aktren Dragees
  • Ibuprofen AL 40mg/ml Suspension
  • Ibubeta 400 akut Filmtabletten

 

Paracetamol bei Zahnschmerzen

Akuter und chronischer Zahnschmerz lässt sich mit dem Arzneistoff Paracetamol lindern. Jedoch zeigt Paracetamol bei Entzündungen keinerlei Wirkungen.

Indikation: leichte bis starke Schmerzen
Wirkung: schmerzlindernd, fiebersenkend
Dosierung: einmalig oder in drei bis vier Einzeldosen

Maximal 4000mg Paracetamol täglich
Die Wirkungsdauer rezeptfreier Dosierungen beträgt vier bis sechs Stunden. Die empfohlene Höchstmenge von vier Gramm Paracetamol am Tag darf nicht überschritten werden. Bei Präparaten mit einem Wirkstoffgehalt von 500mg Paracetamol entspricht dies einer Anzahl von acht Stück.

Übersicht zur Anwendung und Dosierung von Paracetamol
Die folgende Übersicht zeigt die Dosierung von Präparaten mit 500mg Paracetamol entsprechend dem Alter des Betroffenen. Ein Klick auf das Bild vergrößert die Abbildung:

Dosierung und Einnahme von Präparaten mit Paracetamol

Auszug aus dem Beipackzettel von Paracetamol-ratiopharm 500mg Filmtabletten.

Präparate mit Paracetamol

Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen mit Paracetamol

Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen mit Paracetamol

Folgende paracetamolhaltige Präparate können bei Zahnschmerzen angewendet werden:

  • Paracetamol Hexal 500mg Tabletten
  • Paracetamol-ratiopharm 500mg Brausetabletten
  • Paracetamol AL 500 Tabletten

 

Acetylsalicylsäure (ASS) bei Zahnschmerzen

Indikation: leichte bis mäßig starke Schmerzen
Wirkung: stillt Schmerzen, senkt Fieber, hemmt Entzündungen

Maximal 3.000mg ASS täglich
Als Einzeldosis können ein bis zwei Tabletten eingenommen werden. Allerdings ist die Höchstmenge von drei Gramm Acetylsalicylsäure pro Tag dabei nicht zu überschreiten. Bei einem Wirkstoffgehalt von 500mg ASS entspricht dies einer Anzahl von sechs Stück.

Übersicht zur Anwendung und Dosierung von ASS
Die folgende Übersicht zeigt die Dosierung von Präparaten mit 500mg ASS entsprechend dem Alter des Betroffenen. Ein Klick auf das Bild vergrößert die Abbildung:

Auszug aus dem Beipackzettel von ASS-ratiopharm 500mg Tabletten. Auszug aus dem Beipackzettel von ASS-ratiopharm 500mg Tabletten.

Acetylsalicylsäure Tabletten

Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen mit Acetylsalicylsäure (ASS)

Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen mit Acetylsalicylsäure (ASS)

Folgende Präparate enthalten den Wirkstoff ASS und können bei Zahnschmerzen angewendet werden:

  • Aspirin
  • ASS 500 – 1A Pharma Tabletten
  • ASS STADA 500mg Tabletten

 

Wichtig: Acetylsalicylsäure verdünnt das Blut. Das bedeutet, dass Wunden leichter beziehungsweise länger bluten. Daher ist die Einnahme von ASS, besonders vor und nach zahnärztlich-chirurgischen Eingriffen wie Wurzelspitzenresektionen, Implantationen oder dem Ziehen eines oder mehrerer Zähne, nicht geeignet.

 

Naproxen bei Zahnschmerzen

Dieser Arzneistoff gilt als gut verträglich und hat sich bei Schmerztherapien bewährt.

Indikation: leichte bis mäßig starke Schmerzen
Wirkung: schmerzstillend, fiebersenkend, entzündungshemmend, abschwellend

Maximal 660mg Naproxen-Natrium
Je nach Dosierung liegt die Wirkungsdauer bei bis zu zwölf Stunden. Rezeptfrei enthalten Schmerzmittel 200mg oder 250mg Naproxen sowie 220mg als Naproxen-Natrium.

Übersicht zur Anwendung und Dosierung von Naproxen
Die folgende Übersicht zeigt die Dosierung von Präparaten mit 220mg Naproxen-Natrium entsprechend dem Alter des Betroffenen. Ein Klick auf das Bild vergrößert die Abbildung:

Dosierung und Einnahme von Präparaten mit Naproxen Auszug aus dem Beipackzettel von Naproxen Schwörer Filmtabletten mit 220mg Naproxen-Natrium.

Präparate mit Naproxen

Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen mit Naproxen

Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen mit Naproxen

Folgende Präparate mit Naproxen können bei Zahnschmerzen angewendet werden:

  • Togal Naproxen 200mg Tabletten
  • Naproxen-CT 200mg Filmtabletten (Naproxen-Natrium)
  • Naproxen Schwörer Filmtabletten
  • Naproxen Ratiopharm Schmerztabletten

 

Kombinationspräparate oder Monopräparate bei Zahnschmerzen?

Ob nun Kombinationspräparate besser helfen als Monopräparate ist wissenschaftlich nicht belegt. Eines ist jedoch klar: Schmerzmittel aus mehreren Wirkstoffen enthalten meist Koffein oder Codein. Dadurch fühlen sich geplagte Schmerzpatienten aktiver, was wiederum auch zur Abhängigkeit führen kann. Weiterhin wird bei der Einnahme von Kombipräparaten schnell die Grenzdosis erreicht, wenn der Patient neben Schmerzmitteln weitere Medikamente einnehmen muss, die mitunter die gleichen Wirkstoffe enthalten. Ein weiterer Nachteil sind die zusätzlichen Nebenwirkungen, die auftreten können, wenn ein Schmerzmittel aus mehreren Wirkstoffen besteht.
Gefahren von Schmerzmitteln

In geringen Dosierungen sind Schmerzmittel auch ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Allerdings sollten dabei die Gefahren und Nebenwirkungen von Arzneistoffen wie Acetylsalicylsäure (ASS), Naproxen, Ibuprofen und Paracetamol nicht unterschätzt werden. So gilt Paracetamol zwar als magenfreundlich, kann aber zu Veränderungen des Blutbildes, Leberschäden oder zu Allergien führen. Im Gegenzug dazu gilt ASS unter Anwendern als unkompliziertes Schmerzmittel. Dabei kann es bei längerer Anwendung zu Darmgeschwüren, Magenblutungen oder Asthma kommen. Außerdem hemmt Acetylsalicylsäure als unerwünschte Nebenwirkung die Blutgerinnung. So hemmt zwar eine Dosis für vier Stunden die Schmerzen, jedoch bleibt die blutverdünnende Wirkung für vier Tage bestehen. Auch die dauerhafte Einnahme von Paracetamol kann zu Leberschäden führen.

Generell gilt: Schmerzmittel zur Linderung von Zahnbeschwerden sollten nur im Notfall und nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Bei bestehenden Schmerzen ist dringend der Besuch beim Zahnarzt anzuraten.

Diese Seite empfehlen...

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
https://www.zahnschmerzen-wissen.de/tabletten/">
Twitter